Mit Yoga & Ayurveda durch die Rauhnächte

4. Rauhnacht - 27./28. Dezember

Diese Nacht symbolisiert den April …. April, April,…der macht was er will. Ein unruhiger und zugleich sehr kraftvoller Monat. Die Natur drängelt zu erblühen, sich fortzupflanzen, alles fühlt sich nach Aufbruch an. Gleichzeitig hält noch etwas zurück. Es ist so ein hin und her, bis es sich endlich ausdehnen darf.

Nach den Festtagen sind wir nun in Aufbruchsstimmung. Vielleicht möchten wir shoppen gehen oder sich in der Natur bewegen. Es drängt in uns. Eine Qualität von loslassen, reinigen von Hindernissen und setzen von neuen Impulsen im Außen.

Was will ich leben und was hält mich zurück? Was möchte ich loslassen? Freigeben? Was drängt in mir in Bewegung zu kommen?

Morgenpraxis

Massiere Dich mit einem warmen Öl ein, von unten nach oben. Beginne mit den Füßen und Beinen. Folge Deiner Intuition. Die Kräfte steigen jetzt auf. Ziehe lieber alte Klamotten an, die ölig und schwitzig werden dürfen!

Falls Du kein Öl magst: Nach dem Sonnengruß mit einem rauen Waschlappen, Sisalhandschuh sich von unten nach oben in kreisenden Bewegungen massieren.

Übe (eingeölt) den Sonnengruß, so dass Dir wirklich warm wird….Du darfst schwitzen. Sowohl das Öl, als auch der Schweiß haben eine reinigende Wirkung. Die kraftvollen Bewegungen helfen dem gesamten System loszulassen.

Komm zum Sitzen und bleibe bei Deinem Atem. Dann gehe über in die Atemachtsamkeitsmeditation.

Genieße die Dusche danach 😊

Meditation auf den AtemAnke Facius
00:00 / 07:46

Ayurvedischer Entlastungstag

Nach dem Aufstehen: 1-2 Tassen heißes Wasser trinken

Koche Dir für diesen Tag 1,5 -2l Wasser mind. 20 min ab, so dass Du ca. 1 l Wasser in einer Thermokanne für den Tag hast. Trinke dieses Wasser in kleinen Schlucken den Tag verteilt.

 

Frühstück: Ingwerwasser lauwarm mit dem Saft einer Zitrone und einem Löffel Honig

2-3 Esslöffel Reisflocken mit heißem Wasser aufgießen, mit Zimt, Kardamon und Datteln/ Rosinen abschmecken.

Mittag: Khichari (Reis & Linsen)

Abend: Gemüsesuppe